Tag des Wassers

Grundwasser – der Gewässertyp des Jahres 2022

Das diesjährige Motto des Tag des Wassers lautet „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“.

Wenn Niederschlag im Boden versickert, kann es als Grundwasser in den Hohlräumen der Gesteine gespeichert werden. Somit ist es in der Regel für uns unsichtbar. Zu sehen ist Grundwasser erst, wenn es wieder an die Erdoberfläche gelangt. Dies geschieht zum Beispiel durch Quellen, bei Brunnen oder wenn Kies-Sand bis zum Grundwasserspiegel ausgebaggert wird und dadurch Baggerseen entstehen.

Aachquelle © Patrick Seeger/dpa
Aachquelle – die größte Quelle Deutschlands

Der Schutz des Grundwassers ist immens wichtig

Die Verfügbarkeit von Grundwasser in ausreichender Menge und hoher Qualität ist notwendig, um ökologische Funktionen zu erhalten. Es speist Flüsse, Bäche, Seen, Feuchtgebiete und Moore. Zudem ist Grundwasser eine wichtige Trinkwasserressource: In Baden-Württemberg werden über 70 Prozent des Trinkwassers aus Grund- und Quellwasser gewonnen.

Wichtige Bausteine zum Schutz des Grundwassers sind in Baden-Württemberg die erfolgreiche Umsetzung der Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO) in Wasserschutzgebieten und das Agrarumweltprogramm MEKA. Damit werden diffuse Belastungen des Grundwasser mit Nitrat und Pflanzenschutzmitteln aus der Landwirtschaft verringert.